Kapazitiver Touchscreen

PC mit kapazitivem Touchscreen

Wodurch sich ein kapazitiver Touchscreen auszeichnet

In unseren Produktbeschreibungen zu Panel PCs oder industriell nutzbaren Displays lesen Sie immer wieder, dass dort ein projektiv-kapazitiver Touchscreen zum Einsatz kommt. Erfahren Sie hier, auf welche Weise die innovative IPC-Bedienung mittels Bildschirmberührung funktioniert und wo der Unterschied zu den leicht nachgiebigen resistiven Touchscreens liegt, die ausschließlich auf Druck reagieren.

Ein projektiv-kapazitiver Touchscreen (meistens “PCT“ für „Projected Capacitive Touch“ oder auch “PCAP“ abgekürzt) ist aus zwei voneinander isolierten Ebenen zusammengesetzt, die ein gleichartiges und leitfähiges Streifen- oder Rautenmuster aufweisen. Während die obere, zumeist aus Glas gefertigte Ebene auf ihrer Rückseite den Sensor trägt, übernimmt die untere Ebene die Aufgabe des Treibers. Berührt ein Finger die Glasabdeckung, entsteht im Sensor eine Ladungsverschiebung, welche zugleich die Kapazität der darunterliegenden Elektroden erhöht. Dies wird von den parallel verlaufenden Empfängerstreifen als Signal wahrgenommen. Ein wesentlicher Vorteil des Systems gegenüber dem resistiven Touchscreen ist die Anbringung des Sensors auf der Rückseite des Deckglases, durch das der jeweilige Impuls “hindurchprojiziert“ wird. So ist es möglich, den Touchscreen über die praktisch verschleißfreie Glasoberfläche zu bedienen. Zudem können dadurch auch Gesten und die als Multi-Touch bezeichnete Abfolge mehrerer Berührungen besser erkannt werden.

Fragen? Schreiben Sie uns!

+49(0) 6171 – 9799110

Montag-Freitag, 09:00 – 17:00 Uhr

[email protected]

Geräte mit kapazitivem Touchscreen führen wir in verschiedensten Varianten in unserem Shop

Ein kapazitiver Touchscreen reagiert nur auf leitfähige Eingabeinstanzen

Für die Weiterleitung der Steuerimpulse ist somit in erster Linie nicht der Druck, sondern die elektrische Aufladung der jeweiligen “Eingabeinstanz“ verantwortlich. Ein kapazitiver Touchscreen kann daher optimal mit bloßen Fingern – völlig egal, ob kalt oder warm – bedient werden, nicht aber mit einem herkömmlichen Eingabestift oder zum Beispiel dicken Handschuhen, denn diese sind nicht leitfähig.

Inzwischen gibt es allerdings auch leitfähige Eingabestifte sowie andere speziell entwickelte Hilfsmittel. Das ist insbesondere für Menschen mit Handprothesen wichtig, oder für solche, die aus Gründen der Arbeitssicherheit mit Schutzhandschuhen ihren Dienst verrichten. Wenn ein kapazitiver Touchscreen in Ihrem Industriebetrieb zum Einsatz kommen soll, dann sollten Sie auf jeden Fall diese spezielle Eigenschaft berücksichtigen. Wenn Sie nähere Einzelheiten wissen möchten, beraten wir Sie selbstverständlich auch zur Nutzung kapazitiver Touchscreens und zur Frage, ob und wann zusätzliche Bedienungselemente zu empfehlen sind.